5 Gründe, warum ein Mitarbeiterempfehlungsprogramm der beste Weg ist, neue Talente einzustellen

Veröffentlicht: 2020-05-24

Die Einstellung der richtigen Mitarbeiter ist eine der besten Möglichkeiten, um den Erfolg Ihres Unternehmens sicherzustellen.

Aber die Frage ist, wie findet und stellt man die richtigen Leute ein ?

Unternehmen können jetzt versuchen, leere Stellen auf Jobbörsen und über Personalvermittler zu besetzen, aber es gibt einen noch besseren Weg, Kandidaten einzustellen – Empfehlungen. Stellen Sie sich das so vor: Wenn Ihnen ein Freund, eine Familie oder ein Kollege ein Produkt empfehlen würde, würden Sie es wohlwollender sehen, oder? Die gleiche Argumentation gilt für die Implementierung eines Mitarbeiterempfehlungsprogramms in Ihrem Unternehmen. Aktuelle Mitarbeiter können Kandidaten empfehlen, damit Sie die richtigen Mitarbeiter einstellen können, ohne sie auf Jobbörsen oder Anzeigen suchen zu müssen.

In diesem Artikel erklären wir, warum Sie ein Mitarbeiterempfehlungsprogramm brauchen und 5 Vorteile, wenn Sie eines implementieren. Stellen wir ein!

Warten Sie – warum brauche ich ein Mitarbeiterempfehlungsprogramm?

Ein Mitarbeiterempfehlungsprogramm ist eine strukturierte, organisierte Möglichkeit für Ihre derzeitigen Mitarbeiter, günstige Kandidaten für offene Stellen in Ihrem Unternehmen zu empfehlen.

Anstatt auf externe Einstellungsverfahren wie Personalvermittler und Jobbörsen zurückzugreifen, erledigen Ihre Mitarbeiter die schwere Arbeit, indem sie ihre bestehenden Netzwerke nutzen, um eine geeignete Person für eine offene Stelle zu finden. Hier ist die Sache – wenn Sie noch kein Mitarbeiterempfehlungsprogramm haben, gerät Ihr Unternehmen ins Hintertreffen. Eine Studie von SHRM ergab, dass Mitarbeiterempfehlungen heute die führende Strategie sind, mit der Unternehmen neue Mitarbeiter einstellen. Die Studie analysierte über 14 Millionen Bewerbungen und stellte fest, dass fast die Hälfte aller Einstellungen intern vergeben wurden.

Empfehlungsprogramme sind auch effektiver als andere Methoden wie Jobbörsen und Personalvermittler, um einen passenden Kandidaten zu finden. Studien zeigen, dass Empfehlungsprogramme nicht nur die Rekrutierungskosten senken, sondern es Unternehmen auch ermöglichen, einen Talentpool zu erschließen, zu dem sie durch ihre Mitarbeiter möglicherweise nie Zugang hatten.

Harvard Business Review (HBR) betont, dass es auch einen Unterschied zwischen starken und schwachen Empfehlungen gibt. Kate Gautier von HBR sagt , dass es für Unternehmen ratsam ist, eine Struktur einzurichten, um zu testen, wie gut Mitarbeiter ihre Empfehlungen kennen, da Personen, die sich nur über soziale Medien kennen, das gleiche Einstellungsergebnis erzielen wie Kandidaten ohne Empfehlung. Stattdessen sollten Unternehmen darauf abzielen, dass ihre Mitarbeiter Personen empfehlen, mit denen sie „starke Verbindungen“ haben.

„Diese Leute waren ehemalige Kollegen, die sich seit mehr als einem Jahr kannten“, sagt sie.

„Am anderen Ende des Spektrums befanden sich Empfehlungsgeber, die nur über soziale Medien verbunden waren, und wir fanden heraus, dass die starken Verbindungen fast dreimal so wahrscheinlich zu einer guten Einstellung führten als die Online-Verbindungen.

„Tatsächlich führten die Online-Verbindungen nicht eher zu einer guten Einstellung als Personen, die überhaupt nicht empfohlen wurden.“

Nachdem Sie nun wissen, warum ein Mitarbeiterempfehlungsprogramm eine gute Idee ist, schauen wir uns 5 der Hauptvorteile eines Plans an.

5 Gründe, warum ein Mitarbeiterempfehlungsprogramm der beste Weg ist, neue Talente einzustellen

1. Es ermutigt Mitarbeiter, gute Empfehlungen abzugeben

Untersuchungen zeigen, dass 88 % der Arbeitgeber sagen, dass Empfehlungen die größte Quelle für überdurchschnittliche Bewerber sind.

Das ist großartig für das Unternehmen – aber was ist mit dem Mitarbeiter, der sie empfohlen hat?

Wenn Sie ein Mitarbeiterempfehlungsprogramm eingerichtet haben, das Empfehlungen für überdurchschnittliche Bewerber belohnt , kann dies Ihren Einstellungsprozess in eine Win-Win-Situation verwandeln. Natürlich können Sie Mitarbeitern finanzielle Belohnungen und Prämien anbieten, aber versuchen Sie auch, über den Tellerrand hinauszublicken. Google lernte es auf die harte Tour, als sein Mitarbeiterempfehlungsprogramm seinen Empfehlungsbonus von 2.000 US-Dollar verdoppelte , aber keinen wesentlichen Einfluss auf die Einstellungszahlen hatte.

Unternehmen können jetzt auf andere Belohnungen und Erfahrungen umsteigen, um Mitarbeiter zu ermutigen, Empfehlungen für überdurchschnittliche Bewerber abzugeben. Distillery beispielsweise verteilt Apple-Uhren und iPhones , während DigitalOcean im Namen des Mitarbeiters, der die Empfehlung gegeben hat, eine wohltätige Spende in Höhe von 1500 US-Dollar leistet.

Wenn Ihre Mitarbeiter belohnt werden, ist es wahrscheinlicher, dass sie gute Empfehlungen abgeben.

2. Es beschleunigt den Einstellungsprozess

Empfohlene Kandidaten sind schneller einzustellen als diejenigen, die Sie auf Jobbörsen finden.

Laut einer JobVite-Studie dauert es etwa 29 Tage, bis ein empfohlener Kandidat eingestellt und an Bord ist. Wenn Sie jedoch einen Kandidaten über einen Personalvermittler oder eine Jobbörse finden, dauert es durchschnittlich 39 bis 55 Tage, um ihn an Bord zu bringen.

Wenn wir diese Statistiken aufschlüsseln, ergibt sich ein klares Muster. Anstatt den zeitgerechten Prozess der Veröffentlichung auf Jobbörsen, des Sichtens von Lebensläufen und des Führens von Kandidaten durch Tests vor dem Vorstellungsgespräch durchlaufen zu müssen, können Sie direkt zum Vorstellungsgespräch springen. Das erspart wochenlange kostbare Zeit, in der eine Stelle nicht mehr vakant ist, sondern früher besetzt werden kann.

3. Es ist billiger

Laut einer Studie von LinkedIn hilft Ihnen ein Mitarbeiterempfehlungsprogramm, die Einstellungskosten zu senken, da Sie nicht für Jobbörsen, Rekrutierungsgebühren und Agenturprovisionen bezahlen müssen.

Das Geld, das Sie sparen, kann jedoch über diese offensichtlichen Kürzungen hinausgehen. Es gibt auch das Geld, das Sie in der Zeit sparen, da Sie einen Kandidaten nicht überprüfen oder Wochen damit verbringen müssen, den traditionellen Einstellungsprozess zu durchlaufen. Stattdessen wird der Mitarbeiter, der die Empfehlung abgegeben hat, die schwere Arbeit erledigen, da er den Kandidaten für Sie auswählt.

Die Gründerin von Meritage Talent Solutions, Kara Yarnot, sagt, dass ihre eigenen Untersuchungen ergeben haben, dass Unternehmen mit einem Mitarbeiterempfehlungsprogramm erhebliche Einsparungen erzielen können, selbst nachdem die Kosten für einen Bonus berücksichtigt wurden.

„Wenn beispielsweise eine typische Agentur eine Gebühr von 20 % des Gehalts im ersten Jahr eines Mitarbeiters erhebt, könnten das 20.000 US-Dollar für eine einzelne Einstellung von 100.000 US-Dollar sein“, sagt sie.

„Selbst wenn Sie Ihrem Mitarbeiter einen Empfehlungsbonus von 2.000 US-Dollar für die erfolgreiche Empfehlung eines neuen Mitarbeiters gegeben haben, sind das 18.000 US-Dollar Ersparnis im Vergleich zur Einstellung über eine Agentur.“

4. Mitarbeiter bleiben länger

Die richtigen Mitarbeiter zu finden, ist eine Hürde, aber sie zu halten ist noch schwieriger.

Studien haben ergeben, dass Mitarbeiter, die über Empfehlungsprogramme gefunden wurden, wahrscheinlich länger bleiben als diejenigen, die über traditionelle Kanäle wie Jobbörsen und Personalagenturen eingestellt wurden. Die Studie ergab, dass Mitarbeiter, die empfohlen wurden, mindestens 38 Monate in einem Job blieben, während nicht empfohlene Mitarbeiter nach 22 Monaten für nicht empfohlene Einstellungen aufhörten – ein Unterschied von 70 %.

Wie Kristina Martic erklärt , kann der Erfolg Ihrer Mitarbeiterempfehlungsprogramme direkt mit der Qualität der Einstellung in Verbindung gebracht werden.

„Wenn Sie jemanden einstellen, der nicht gut zu Ihnen passt, wird er früher gehen“, erklärt sie.

„Kandidaten, die aus anderen Quellen wie Jobbörsen kommen, wissen nicht so viel über Sie als Mitarbeiter wie Kandidaten, die mit Ihren aktuellen Mitarbeitern sprechen.“

Die Logik ist einfach: Es ist unwahrscheinlich, dass ein aktueller Mitarbeiter jemanden dazu ermutigt, in Ihrem Unternehmen zu arbeiten, es sei denn, er findet, dass es ein großartiger Arbeitsplatz ist. Daher werden Kandidaten wahrscheinlich länger bleiben, sobald sie herausfinden, wie großartig Ihr Arbeitsplatz ist!

5. Ihre Mitarbeiter werden stärker eingebunden

Schließlich können Mitarbeiterempfehlungsprogramme dafür sorgen, dass sich ein Arbeitsplatz eher wie eine Familie anfühlt.

Wenn sich ein Mitarbeiter von Ihrem Unternehmen mit der Abgabe von Einstellungsempfehlungen betraut fühlt, kann dies seine Investition und sein Selbstwertgefühl am Arbeitsplatz steigern. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Mitarbeiter jemanden für eine Stelle empfiehlt, wenn er der Meinung ist, dass er für den Job nicht geeignet ist. Auf der anderen Seite kann die Ermutigung, in ihre eigenen Netzwerke zu schauen, um gute Mitarbeiter zu finden, ein Gefühl von Stolz und Zugehörigkeit zum Unternehmen vermitteln, das finanzielle Belohnungen nicht können.

Salesforce ist ein großartiges Beispiel dafür, Mitarbeiter zusammenzubringen und sie stärker in das Unternehmen einzubinden. Das Unternehmen organisiert Rekrutierungs-Happy-Hours , bei denen Mitarbeiter gebeten werden, Personen mitzubringen, von denen sie glauben, dass sie eine gute Ergänzung für das Unternehmen darstellen.

„In einer Happy Hour für die Rekrutierung bitten wir unsere Kollegen, Freunde, Familie, Verwandte und alle Personen in ihrem Netzwerk einzuladen, von denen sie glauben, dass sie gut zu den offenen Stellen passen würden, und an dem Tag, an dem sie die Möglichkeit haben, sinnvoll zu sein Gespräche mit Personalvermittlern und Personalchefs über diese Positionen.“ - Zwangsversteigerung

Diese Happy Hours sind auch die perfekte Plattform, um potenziellen Mitarbeitern zu zeigen, wie sehr das Unternehmen in seine Mitarbeiter investiert. Zum Beispiel hat Salesforce jetzt Achtsamkeitsräume an ihren Arbeitsplätzen und sie bezahlen ihre Mitarbeiter dafür, sich freiwillig in ihren Gemeinden zu engagieren .

Das soll nicht heißen, dass Salesforce keine Barprämien für Empfehlungen zahlt (sie haben 5,5 Millionen US-Dollar ausgegeben), aber ihre Empfehlungsstrategie geht über Geld hinaus. Sie zeigen Empfehlungen, warum ihr Unternehmen ein großartiger Arbeitsplatz ist – und es funktioniert. Das Unternehmen wird regelmäßig als einer der besten Arbeitgeber der Welt eingestuft.

Einpacken

Es ist schwierig, die richtigen Leute zu finden, die für Sie arbeiten.

Jobbörsen und Personalagenturen können ein zeitaufwändiger und teurer Prozess sein. Schlimmer noch, Sie können all diese Zeit und Ihr Geld aufwenden, um einen Mitarbeiter für einen Job zu finden, nur damit er Sie in weniger als zwei Jahren für ein anderes Unternehmen verlässt.

Mitarbeiterempfehlungsprogramme haben sich durchweg als der beste Weg zur Rekrutierung neuer Mitarbeiter erwiesen. Es ist nicht nur billiger und schneller, auf diese Weise Mitarbeiter einzustellen, sondern die empfohlenen Mitarbeiter sind in der Regel auch von überdurchschnittlicher Qualität. Wenn Sie darauf vertrauen, dass Ihr Team qualitativ hochwertige Empfehlungen ausspricht und es für Ihre Bemühungen belohnt, können Sie sich von der teuren und langwierigen Online-Jobsuche verabschieden – und dabei eine loyale Belegschaft aufbauen.

Kimberlee Meier ist Autorin für ReferralCandy und CandyBar, zwei Softwaretools, die kleinen und mittleren Unternehmen dabei helfen, ihre Kundengewinnung und -bindung durch automatisierte Kundenempfehlungs- und Treueprogramme zu verbessern.